Burn Out Syndrom in der Ausbildung

Burn Out Syndrom in der Ausbildung
„Zukunftsorientiertheit, Wissen auf höchstem Niveau, Berufssparte mit Zukunft
“. Dies sind nur einige kurze Stichwörter, die eine Weiterbildung im Bereich Gesundheit beschreiben. Beim Lesen, eben dieser Zeilen, das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren, gestaltet sicht oftmals schwieriger als zuvor angenommen. Was aber ist das Wesentliche, worauf man sich bei der Auswahl seiner Ausbildung konzentrieren sollte? Meiner Meinung nach kann es hierfür nur einen treffenden Tipp geben: Mach das, was dich interessiert und dir Freude bereitet.

Jedoch bei einer so geballten Ladung an lockenden und blumigen Beschreibungen, fällt es oft schwer, diesen eigentlich sehr einfachen Rat zu befolgen. Nicht nur bei Ausbildungen betreffend Gesundheit, sondern auch bei vielen anderen Lehrgängen, aus den verschiedensten Sparten, scheint dieses Problem immer größer zu werden. Leidtragende sind meist die Studenten. Hoch motiviert steigen sie in die Ausbildung ein, werden jedoch schnell in die Realität zurückgeholten. Sei es von Professoren, aufgrund der Umstände an den Universitäten und Hochschulen, oder aber auch durch Lern- und Arbeitsstress. Einer dieser Faktoren alleine löst allerdings sicherlich noch keine negative Beurteilung der eigenen Entscheidung aus. Allerdings kommt einhergehend mit den zuvor genannten Kriterien oft auch noch die Erkenntnis dazu, dass der gewählte Studien- beziehungsweise Ausbildungslehrgang nicht so ganz den Vorstellungen entspricht. Spätestens ab diesem Zeitpunkt wird anfängliches Interesse zur  täglichen Qual.

Dies zeigt auch das Beispiel einer jungen Studentin aus England, die nach erfolglosem Studienbeginn an einer Hochschule am Burn Out Syndrom leidet. Viele von Ihnen werden sich jetzt fragen, wie es dazu kommen kann, dass eine Ausbildung ein Burn Out hervorrufen kann. Nun, es handelt dabei nicht um die klassische Form eines Burn Outs, sondern viel mehr um eine psychische Erkrankung, aufgrund einer persönlichen Fehlentscheidung. Wenn diese Krankheit nun wie in unserem Fall bei einer Studentin aus dem Lehrbereich Gesundheit auftritt, ist das kontroverser denn je.

Verwandte Artikel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.